Entstehung

Entstehung

Das Schriftenmissionswerk Verbreitung Christlicher Schriften in Biel, Schweiz (siehe unten) wurde von Fred Stettler (1902–1994) gegründet.

Als sich in Deutschland das Dritte Reich anbahnte, mussten Stettlers Polen verlassen und von ihrem Gemeindedienst von dort in die Schweiz zurückkehren. Von dort aus unterstützten sie die aus Polen vertriebenen Deutschen mit materiellen Hilfsgütern. Zudem bauten sie um 1950 ein Schriftenmissionswerk auf, um dem dringenden Bedarf an christlicher Literatur in den Ländern Osteuropas zu begegnen.

Fred Stettler wählte dazu viele lebensnahe Geschichten mit klarem evangelistischem Inhalt, die er in die gewünschten Sprachen übersetzte oder übersetzen liess und als Traktate und Bücher herausgab. Das umfangreiche Sortiment umfasste Schriften in rund 18 Sprachen. Nebst dem Versand in der Schweiz und dem übrigen Europa wurde im Laufe der Zeit immer mehr christliche Literatur nach Afrika verschickt, um der grossen Nachfrage in jenen Ländern zu begegnen.

Als Fred Stettler älter wurde und das Werk ständig wuchs, überstieg es zunehmend seine Kräfte. Deshalb wurde er von Mitarbeitern des Osthilfswerks der Gemeinde für Christus unterstützt. Im Jahr 1980 ging das Werk auf seinen Wunsch an die Gemeinde für Christus über. Es wird seither als Missionszweig dieser Freikirche weitergeführt.

In den vergangenen Jahren hat der Bedarf an christlicher Literatur in Afrika sehr zugenommen. Um die Verteilung in Westafrika koordinieren zu können, steht seit dem Jahr 2000 eine Missionarsfamilie im Einsatz in Ghana. Sie koordiniert den Versand der Literatur und pflegt die Kontakte zu den Verteilern in Westafrika.