Der Gründer, Fred Stettler

Der Gründer, Fred Stettler (1902 bis 1994)

Fred Stettler wuchs in Biel als Sohn eines Werkstättearbeiters der Schweizerischen Bundesbahnen auf. Nach der Berufslehre als Käser zog er nach Amerika, wo er zum Glauben an Jesus Christus fand. Er besuchte eine Bibelschule und diente später mit seiner Frau, die aus Deutschland stammte, als Missionar unter Deutschen in Polen.

Als sich in Deutschland das Dritte Reich anbahnte, mussten Stettlers Polen verlassen und kehrten zurück in die Schweiz. Von dort aus unterstützten sie die aus Polen vertriebenen Deutschen mit materiellen Hilfsgütern. Zudem bauten sie um 1950 ein Schriftenmissionswerk auf, um dem dringenden Bedarf an christlicher Literatur in den Ländern Osteuropas zu begegnen.

Als Fred Stettler älter wurde und das Werk ständig wuchs, überstieg es zunehmend seine Kräfte. Deshalb wurde er von Mitarbeitern des Osthilfswerks der Gemeinde für Christus unterstützt.

Im Jahr 1980 ging das Werk auf seinen Wunsch an die Gemeinde für Christus über. Es wird seither als Missionszweig dieser Freikirche weitergeführt.

Da das Büro des Missionswerkes und das Wohnhaus von Stettlers auf demselben Grundstück lagen, arbeitete Fred Stettler bis ins hohe Alter von 90 Jahren mit. Bis zum Ende seines Lebens blieb es sein grösstes  Anliegen, die Gute Nachricht von Jesus Christus weiterzugeben. Fred Stettler durfte 1994 im Kreise seiner Angehörigen heimgehen.

Der Gründer, Fred Stettler